von der sommerromanze

ich weiß nicht, ob es einfach nur eine temporäre modeerscheinung, oder eine erfindung der modeindustrie ist, die sich von sommer zu sommer mal mehr, mal weniger in unsere gepflogenheiten einschleicht.
die rede ist von der klassischen sommerromanze.
es scheint eine ungeschriebene regel zu sein, sobald der sommer seine ersten heißen erscheinungen zeigt, auch unser auge offener für "heiße erscheinungen" ist. es gibt gewisse dinge, die sich erst ab einer bestimmten temperatur genießen lassen. wer trinkt schon gerne eiskaffee im winter?
der reiz an einem leicht bekleideten geschöpf ist für unsereinen ja nichts neues. im sommer allerdings, wo jedes stückchen haut mit sonnencréme eingerieben wird und wie eine speckschwarte glänzt, im besten fall noch ein paar sandkörnchen am körper kleben und das haar strähnig nass herunterhängt, bekommt dieser reiz die krone aufgesetzt. wer kann da noch widerstehen?
allerdings fehlt dieser komponente noch das wörtchen "romanze". wie man bereits annehmen kann beinhaltet dieses kleine wörtchen, begriffe wie romantik, zärtlichkeit und gefühle. der erotische oder sexuelle aspekt spielt eine untergeordnete rolle. wie schnell kann man da eine sommerromanze mit einem sommer-one-night-stand verwechseln.
gerade in einer schnelllebigen gesellschaft, wie der unseren, ist es gang und gebe, den mittelpart zu überspringen und sofort zur sache zu kommen. das mittelstück, der zweite akt, ist der schwierigste, wenn nicht wichtigste part im gesamten sommerdrama. sind wir zu faul, zu feige den zweiten akt durchzustehen, oder haben wir einfach nur denn sinn für romantik verloren? 
egal, wieviele sommerromanzen ihr euch diesen sommer an land angelt, vergesst nicht mit ihnen auch ein stück in die tiefe zu gehen, sonst bleibt ihr nur an der oberfläche, und wer will schon oberflächlich sein?

s.

No comments:

Post a Comment